Windpark Webenheim offiziell eingeweiht

Im Rahmen einer Einweihungsfeier nahm die Energie Baden Württemberg (EnBW) am 9. Juni 2017 den Windpark Weben-heim offiziell in Betrieb. Mit einer Leistung von 6,15 Megawatt trägt der Windpark erheblich zum Klimaschutz und zum Ausbau Erneuerbarer Energien im Biosphärenreservat Bliesgau bei.

Windpark
Bei der Einweihung des Windparks in Webenheim (Bildnachweis: EnBW)

Blieskastel. Nach etwa sechs Jahren Planungszeit feierte der Windpark Webenheim am 9. Juni 2017 seine offizielle Einweihung. Die Anlagen verfügen über jeweils 2,05 Megawatt und eine Nabenhöhe von 100 Meter. Sie sollen jährlich insgesamt rund 12,5 Millionen Kilowattstunden produzieren, genug um den Strombedarf von rd. 3.500 Haushalten zu decken. Die CO2-Einsparung soll nach Betreiberangaben rd. 9.000 Tonnen pro Jahr betragen.
Die Bürgermeisterin der Standortkommune Blieskastel, Annelie Faber-Wegener begrüßte den Windpark als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und als wichtige Etappe zur Erreichung der Ziele des Masterplan 100% Klimaschutz. Hans-Henning Krämer, der Klimaschutzmanager der Biosphärenreservats Bliesgau, wies darauf hin, dass die Windkraftnutzung im Biosphärenreservat Bliesgau nicht nur möglich, sondern durchaus erwünscht sei. Entsprechende Abstimmungen mit dem saarländischen Umweltministerium und dem MAB-Nationalkomitee hätten sichergestellt, dass der Status als Biosphärenreservat mit dem Bau von Windrädern keineswegs gefährdet sei. Dies unterscheide den Bliesgau deutlich vom Pfälzer Wald. Nach Auffassung von Dr. Gerhard Mörsch, Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbands Bliesgau sei es Aufgabe der EnBW, in den kommenden Jahren weiterhin für die Akzeptanz der Windenergie zu sorgen. Der Betreiber sei gefordert, regelmäßig Begehungen der Windanlagen anzubieten und Anfragen der Bürger/Innen seriös zu beantworten. Auch im Hinblick auf die finanzielle Beteiligung am Windparks sei hoffentlich das letzte Wort noch nicht gesprochen.