Mehr biosphärische Bildungsangebote in Spohns Haus

Das ökologische Schullandheim „Spohns Haus“ aus Gersheim, der Biosphärenzweckverband Bliesgau und das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz haben eine Kooperationsvereinbarung zur Bildungsarbeit im Biosphärenreservat Bliesgau geschlossen. Mit diesem Schritt soll das Angebot für Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler zu Themen wie „regionale Produkte“, „nachhaltiger Konsum“ oder „Klimawandel“ ausgebaut und verbessert werden.
Kooperation
Unterzeichnung der Vereinbarung  v.l.n.r.: Staatssekretär Roland Krämer, Verbandsvorsteher Dr. Theophil Gallo und Vorstandsvorsitzender (VEUBE e.V.) Hans Bollinger  (BILDAUTOREN: Wolfgang Degott, Mechthild Schneider)

Bildung für nachhaltige Entwicklung ist eine wichtige Aufgabe im Biosphärenreservat Bliesgau. Sie fördert die Fähigkeit des Einzelnen, seine Umwelt aktiv mitzugestalten und dabei die Folgen seines Handelns auch für künftige Generationen oder auf das Leben in anderen Weltregionen abzuschätzen. Als Kooperationspartner übernimmt das ökologische Schullandheim federführend und mit personeller Unterstützung durch das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die praktische Umsetzung dieser Bildungsaufgabe: Für den Schulunterricht werden auf Anfrage das Biosphärenreservat Bliesgau und seine Themen vorgestellt, Wandertage und Lehrerexkursionen in die Biosphäre organisiert und Fortbildungen für Lehrkräfte, auch im frühkindlichen Bereich, angeboten. „Nachhaltigkeit lernt sich am besten, wenn man von klein auf damit anfängt. Mit seinem qualifizierten Pädagogen-Team und einem auf die Zielgruppe zugeschnittenen Angebot bietet das ökologische Schullandheim den idealen Lernort.“, so der Vorsteher des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, Landrat Dr. Theophil Gallo, der gemeinsam mit dem ersten Vorsitzenden des Trägervereins und ehemaligem Leiter von Spohns Haus, Hans Bollinger und dem Staatssekretär im Umweltministerium, Roland Krämer die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet hat. Der Biosphärenzweckverband Bliesgau wird im Rahmen der Kooperationsvereinbarung weiterhin eine beratende und koordinierende Rolle einnehmen.
Auskunft zu den neuen Angeboten des Ökologischen Schullandheimes erhält man unter (06843) 58 99 90, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. In der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau steht Jan Faßbender für Rückfragen gerne zur Verfügung (0 68 42) 9 60 09 17, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Pressemeldung vom 22. März 2016