Frischer Wind aus Niedersachsen – Umweltpraktikum 2016 im Biosphärenreservat Bliesgau

Die Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau hat seit dem 01. August eine neue Umweltpraktikantin: Claudia Niehaves aus Niedersachsen wird bis Ende Oktober das Team der Geschäftsstelle bei ihrer Arbeit unterstützen. Finanziert und ermöglicht wird das Praktikum durch die Commerzbank AG.Umwelt(v.l.) Dr. Gerhard Mörsch, künftiger Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes, Commerzbank-Filialleiterin Christine Feld, Umweltpraktikantin Claudia Niehaves und Stefanie Lagaly vom Biosphärenzweckverband  vor der Commerzbank in Homburg.

Am Dienstag begrüßte Christine Feld, Filialleiterin der Commerzbank in Homburg, die Praktikantin in ihrer Zweigstelle.
Claudia Niehaves kommt ursprünglich aus der Rattenfängerstadt Hameln in Niedersachsen und hat bereits einen Bachelorabschluss in Physik. 2017 möchte die Studentin ihren Master mit dem gewählten Studienschwerpunkt „Biophysik und Physik komplexer Systeme“ an der Uni Göttingen abschließen. Jetzt steht allerdings erst einmal das Umweltpraktikum an, das die Studentin freiwillig in ihrer vorlesungsfreien Zeit absolviert. „Ich freue mich sehr den Arbeitsalltag der Schutzgebietsverwaltung kennen lernen zu dürfen. Das Zusammenbringen verschiedenster Interessen – von Tourismus, Kommunen und Naturschutz – unter der Zielsetzung einer nachhaltigen Entwicklung finde ich super spannend“.
Ein Praktikum für die Umwelt als Physik-Sudentin – das mag zunächst ungewöhnlich klingen. Die 25-Jährige hat jedoch ihre Bachelorarbeit im Bereich regenerative Energien geschrieben und dementsprechend ein großes Interesse an den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Zu den Aufgaben von Claudia Niehaves zählt unter anderem die Mitorganisation der jährlich stattfindenden Bio-Brotbox-Aktion, bei der sie an die Vorbereitungen durch ihre Vorgängerin Julia Geppert anknüpft, sowie der Biosphärentour 2016 am 18. September. Die Studentin ist sich sicher, dass sie während der drei Monate beim Zweckverband wertvolle Erfahrungen sammeln wird.
Die Idee zum Umweltpraktikum wurde bereits 1990 geboren. Seit 2009 ist die Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes als möglicher Einsatzort dabei. Das Commerzbank-Umweltpraktikum bietet Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit erste Erfahrungen aus der beruflichen Praxis eines Schutzgebietes zu sammeln. „Als jemand, der selbst sehr naturverbunden ist, stehe ich voll hinter dem Praktikumskonzept. Wir fördern die Teilnehmer, aber fordern sie auch. Dass es den Praktikanten auf ihrem weiteren beruflichen Weg von Nutzen ist, beweisen die positiven Erfahrungen aus den zurückliegenden 26 Jahren“, betont Frau Feld.
Den Wert des Umweltpraktikums weiß auch der Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes zu schätzen: „Die Geschäftsstelle des Biosphärenreservates lebt von der Unterstützung und den guten Ideen, die junge Menschen während ihres freiwilligen Einsatzes bringen“, so Landrat Dr. Theophil Gallo.Weitere Informationen zum Umweltpraktikum gibt es für Interessierte auch online unter www.umweltpraktikom.com

Pressemitteilung vom 13. September 2016