Zwei neue FÖJler beim Biosphärenzweckverband Bliesgau

Das Freiwillige Ökologische Jahr, kurz FÖJ, ist eine sehr gute Möglichkeit für junge Erwachsene, nach der Schule erste Berufserfahrungen im Bereich Natur- und Umweltschutz zu sammeln. Seit September sind die beiden FÖJ-Stellen beim Biosphärenzweckverband Bliesgau neu besetzt: Nicolas Beyer (19) aus Saarbrücken und Johannes Krämer (18) aus Homburg-Kirrberg unterstützen die Geschäftsstelle in Blieskastel tatkräftig.Apfelernte
Johannes Krämer und Nicolas Beyer helfen Bliesgau Obst e.V. bei der Apfelernte, Bildautor: Wolfgang Hegmann, Bliesgau Obst


Nicolas Beyer und Johannes Krämer beendeten im Sommer ihre schulische Laufbahn mit dem Abitur. In ihrer Zeit beim Biosphärenzweckverband Bliesgau helfen sie bei der Organisation und Durchführung großer Projekte und Veranstaltungen, zum Beispiel der Bliesgau-Bio-Brotbox-Aktion, dem Bliesgau-Veranstaltungskalender oder dem jährlich stattfindenden Biosphärenfest. Für Abwechslung vom Büroalltag sorgen regelmäßige Außeneinsätze in der Region.
Und wie sind die Erfahrungen der ersten beiden Monate? Nicolas Beyer beschreibt die Arbeitsatmosphäre beim Biosphärenzweckverband als „sehr angenehm, da uns der Rest des Teams des Biosphärenzweckverbands bei allen Fragen und Anliegen offen und bemüht zur Seite steht“. Johannes Krämer hat vor allem der „Schnuppertag Biosphäre“ begeistert, bei dem die beiden gemeinsam mit den FÖJlern des Saarpfalz-Kreises, des Ökologischen Schullandheimes Spohns Haus und des Stadtwaldes Blieskastel auf interaktive Schnitzeljagd „Bliesgau-Bound“ gingen und das LEADER-Projekt „Essbare Biosphärenstadt“ in der Blieskasteler Altstadt kennenlernen durften.
Auch der Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau und Landrat Landrat Dr. Theophil Gallo  ist zufrieden: „Vom Freiwilligen Öko-logischen Jahr haben beide Seiten was: Der Biosphärenzweckverband wird unterstützt bei seiner Arbeit und die Teilnehmer lernen viel über das Biosphärenreservat, Regionalentwicklung und das Berufsleben allgemein.“In der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau steht Stefanie Lagaly für Rückfragen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr im Biosphärenreservat Bliesgau gerne zur Verfügung ( (0 68 42) 9 60 09 13,
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

Infokasten:
Das FÖJ im Saarland steht grundsätzlich allen offen, die zu Beginn der Maßnahme (1. September) die gesetzliche Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, aber das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die TeilnehmerInnen sollten sich für ökologische Themen interessieren und können sich ab dem Frühjahr 2017 für das kommende FÖJ bewerben. Im Saarland wird das Freiwillige Ökologische Jahr landesweit vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und den Einsatzstellen organisiert und finanziert.

Pressemitteilung vom 28. Oktober 2016