Klimaschutz – Na klar mach ich mit!

Das Restaurant „Hubertushof Born“ aus Niederwürzbach und die „Ferienwohnung am Hochscheid“ aus Reichenbrunn erhalten für ihr Engagement in den Bereichen Regionalität, Naturschutz und Service eine Auszeichnung zum „Partner des Biosphärenreservates Bliesgau“. Die Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärme- und Stromerzeugung ist für beide Betriebe schon lange eine Selbstverständlichkeit.

zwei neue Partner
Manuela Hennrich, Alexander Born, Alexander Rubeck, Jürgen Dressler und Walter Kemkes bei der Urkundenüberreichung

Im Tal des Würzbaches wird Klimaschutz gelebt. Das Restaurant „Hubertushof Born“ ist für seine regionalen Gerichte und seine Wildküche bekannt. Was die Wenigsten wissen: Die Inhaber setzen zur Wärmeerzeugung für Restaurant, Gästezimmer und Wohnhaus auf eine Pelletheizung, Solarpanele auf dem Dach des Hauses sorgen für zusätzliche Energie. Die alte Gasheizung versagte ihren Dienst, deshalb entschied sich Familie Born für die Installation einer 50 Kilowatt Pelletanlage. „Damit sind wir unabhängig von fossilen Brennstoffen geworden und nach sieben Jahren rechnet sich die Investition.“, so Alexander Born, der sich freut, dass die monatlichen Heizkosten auf die Hälfte gesunken sind.
Ein ähnliches Motiv hatte Jürgen Dressler, der gemeinsam mit seiner Frau die mit vier Sternen ausgezeichnete Ferienwohnung betreibt. Bereits vor 20 Jahren wählte der Geschäftsführer eines Handwerkbetriebes für seine Wohneinheit und auch für die spätere Ferienwohnung eine ökologisch verträgliche und moderne Bauweise. Zunächst wurden eine Solarthermieanlage für Warmwasser und ein Speicher für Regenwassernutzung eingerichtet. Dann folgten eine Photovoltaikanlage zur Strom- und eine Pelletheizung zur Wärmeerzeugung. „Ich war von Anfang an überzeugt, dass das etwas Gutes ist!“, so Dressler. Und die Zahlen geben ihm recht: „Seit 2014 weist unser Haus eine positive Energiebilanz auf. Das bedeutet, wir erzeugen mehr Energie als wir verbrauchen. Die überschüssige Energie speisen wir wieder ins Netz ein.“
Jetzt sind beide Betriebe als offizielle „Partner des Biosphärenreservates Bliesgau“ anerkannt. Ihre Urkunden überreichten der Zweckverbandsvorsteher Alexander Rubeck sowie der Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, Walter Kemkes.
Weitere Informationen rund um das Angebot der Partner und über die Partner-Initiative gibt es auf der Homepage des Biosphärenreservates (www.biosphaere-bliesgau.eu/partner). In der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau steht Jan Faßbender für Rückfragen zur Partner-Initiative gerne zur Verfügung (0 68 42) 9 60 09 17, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Information zum Klimaschutz im Biosphärenreservat Bliesgau
Im Projekt „Masterplan 100% Klimaschutz“ hat sich die Biosphäre Bliesgau als eine von 19 Modellregionen in Deutschland zum Ziel gesetzt, bis 2050 den Energieverbrauch zu halbieren und die CO2-Emissionen um 95 Prozent zu senken.
Verantwortlich für das Management der Klimaschutzaktivitäten im Biosphärenreservat und Ansprechpartner für Fragen rund um dieses Thema ist der Klimaschutzmanager, Dr. Hans-Henning Krämer (0 68 94) 13 – 738 bzw. Mittwoch bis Freitag unter (0 68 42) 9 60 09 20, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!