Pressemitteilung vom 10. Juli 2024

Nachhaltig essen, einkaufen und übernachten - bei den neuen Biosphärenpartnern

Der Biosphärenzweckverband Bliesgau bietet ein Netzwerk für regional und nachhaltig wirtschaftende Betriebe und Akteure. Auf dem Biosphärenfest in Kleinblittersdorf wurden fünf neue Biosphären-Partner offiziell anerkannt.

NeuePartner 2024 Pressemitteilung 

Bild link: (V.l.n.r.) Karl-Peter Fuhr, Julia Saar, Dr. Gehard Mörsch, Stephan Hirsch mit Partnerin Mélanie, Fritz Hock, Cornelia Weber,
Anne Paul-Hock, Johannes Jung, Dr. Theophil Gallo, Birgit Grauvogel, Frank John, Maria Vermeulen, Michael Clivot.(Bildautor: Saarpfalz-Touristik/Nicole Morlo)

Bild rechts: Das Partnerbetriebe-Netzwerk der Biosphäre Bliesgau (Bildautor: Manuela Meyer)

Blieskastel/Kleinblittersdorf. Sei es aus Gründen des Klimaschutzes, des Tierschutzes oder der Heimatverbundenheit: Immer mehr Menschen achten bei ihren Einkäufen auf eine regionale Herkunft der Lebensmittel, auf einen naturgerechten Anbau und auf kurze Lieferwege. „Wer dieser Philosophie nachstrebt, ist bei den Partnerbetrieben des Biosphärenreservates Bliesgau genau richtig“, bestätigt der Verbandsvorsteher und Landrat des Saarpfalz-Kreises Dr. Theophil Gallo. Zwei Einzelhändler, ein landwirtschaftlicher Betrieb, eine Ferienwohnung und ein Gastronomiebetrieb wurden auf dem Biosphärenfest in Kleinblittersdorf als Partner der Biosphäre benannt. Wir stellen Sie Ihnen heute vor:

Der Familienbetrieb Jungs Bio hat ein regionales Sortiment im Laden und versteht sich als Vermittler und Multiplikator des Biosphärengedankens. Durch die Zusammenarbeit mit Kitas im Raum Homburg macht der Betrieb regionale und biosphärische Produkt für die nächste Generation erlebbar. Wer naturnahe Produkte sucht, ist auch beim Gänseblümchen richtig: Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein Kräuterladen in Gersheim-Seyweiler, geführt von Cornelia Weber. Ob Teekräuter, Salzmischungen, Raumdüfte oder auch heilende Wirkstoffe – bei der „Wiege des Bliesgaus“ oder „Im Wandel der Zeit“, um nur zwei der vielen Naturprodukte zu nennen, können Kunden in dem kleinen Lädchen stöbern, probieren und auch was lernen. Ihr Kräuterwissen gibt Cornelia Weber nämlich gerne an die Kunden weiter.
Eine ganz andere Gruppe spricht der landwirtschaftliche Betrieb HHMMXX. Food. Farm.Fitness. an. Sport- und Fitnessinteressierte werden sicherlich neugierig, wenn Sie von diesem neuen Produkt hören: nachhaltig hergestelltes Proteinpulver auf Basis von regionalen bio-zertifizierten Rohstoffen ist derzeit möglicherweise noch ein Nischenprodukt, das aber bereits überregional vertrieben wird. Stephan Hirsch ist Landwirt im Nebenerwerb und verfolgt ein besonderes Ziel: Mit der Marke MMXX möchte der Wettkampfsportler und Ernährungsberater eine nachhaltige Landwirtschaft, gesunde Ernährung und Fitness vereinen. Neben den üblichen Marktfruchtarten wie Weizen und Roggen, baut der Familienbetrieb in Kirkel-Limbach auch die Sonderkulturen Hanf, Süßlupinen, Sonnenblumen und Hafer an, aus denen letztendlich vegane Proteinpulver für den menschlichen Verzehr entstehen.

Ein weiterer Betrieb aus der Gemeinde Kirkel macht auf sich aufmerksam. Nachhaltige Speisen stellt die Weinhandlung Vindumi in Limbach bereit. Die Weinbar bietet an zwei Tagen pro Woche ein gastronomisches Angebot an: Bei regionalen Tapas mit Produkten aus der Biosphäre Bliesgau können Weine aus Südfrankreich verkostet werden. Die Inhaber der familiengeführten Weinhandlung kennen ihre Winzer persönlich und setzen auf hohe Qualität und faire Preise. Alle geführten Produkte sind biozertifiziert; zum Teil auch aus dem französischen Biosphärenreservat Mont-Ventoux. Auch für Gruppen ist das Lokal sicherlich eine gute Anlaufstelle: Ab September stehen übrigens wieder Weinproben auf dem Programm!
Wer für Freunde und Bekannte nach einer Übernachtungsmöglichkeit in der Region sucht, wird in der gleichnamigen Gästeunterkunft fündig. Die Ferienwohnung Vindumi befindet sich ebenfalls in Limbach, ist fußläufig fünf Minuten von dem Ladenlokal entfernt und wurde im Jahr 2023 nach den neuesten Nachhaltigkeitsstandards restauriert. Eine Vier-Sterne-Klassifizierung verspricht eine gehobene Raumausstattung mit gutem Service.
„Mit drei Betrieben aus Limbach ist somit auch die Gemeinde Kirkel im Partner-Netzwerk der Biosphäre Bliesgau vertreten“, ergänzt der stellvertretende Verbandsvorsteher und Bürgermeister der Gemeinde Kirkel, Frank John.

Deutschlandweit stehen unter dem Dachverband Nationale Naturlandschaften e.V. über 1400 Partnerbetriebe in enger Zusammenarbeit mit Biosphärenreservaten, Nationalparks und Naturparks und bieten naturnahe Erlebnisangebote und Produkte an. Im UNESCO Biosphärenreservat Bliesgau sind derzeit 60 Betriebe im Partner-Netzwerk vertreten.
Wer sich ebenfalls mit einer nachhaltigen Betriebsführung identifiziert und Biosphären-Partner werden möchte, kann gerne ab sofort Kontakt mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau aufnehmen. Die neue Bewerbungsphase ist zum 1. Juli angelaufen. Bis einschließlich 30. September 2024 werden Neuanträge entgegengenommen.
Weitere Informationen zu den Einstiegskriterien sowie zu den Angeboten der Partnerbetrieben finden Sie auf der Homepage des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau unter: www.biosphaere-bliesgau.eu/partner.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.