Leitbildkampagne

„Wir sind Biosphäre“

Die gemeinsame Vision von unserer Heimat als Modellregion für ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur ist die Basis für ein Selbstverständnis, das die Bereitschaft und das Engagement für den Wandel zur Nachhaltigkeit zum Ausdruck bringt. Diese Visionen brauchen konkrete Bilder, die den Menschen verdeutlichen, wohin die Reise führen soll.

Die von der Lokalen Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau entwickelten Leitgedanken zur Nachhaltigkeit sehen wir als Grundlage für das Selbstverständnis von Bürgerinnen und Bürgern der Modellregion an. Die Leitbildkampagne soll diese Kerngedanken mit Wir-Botschaften plakativ ins Bewusstsein der Menschen rücken; sie sind als Angebot und Impuls für eine identitätsstiftende Veränderung im Sinne der Nachhaltigkeit zu verstehen.

Klimaschutz und Energie

Wir sehen uns eingebunden in die globale Herausforderung zu Klimaschutz und Energieeffizienz. Bei der Vereinsarbeit werden wir unserer lokalen Verantwortung durch Information zu erneuerbaren Energien und nachwachsenden Rohstoffen gerecht. Wo immer möglich geben wir Hinweise auf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

 plakat2Phase rueckepferd web

„Wir kümmern uns um unser Holz.“

Neben zahlreichen Schutzfunktionen sowie der Erholungsfunktion dienen unsere heimischen Wälder auch der nachhaltigen Erzeugung des nachwachsenden Rohstoffes Holz. Die Nutzung von Holz aus der Umgebung trägt zur regionalen Wertschöpfung bei und gibt Menschen auf dem Land weitere Perspektiven. Es handelt sich bei nachhaltiger Waldbewirtschaftung also durchaus um eine Investition in die Zukunft. Eine hohe Wertschöpfung wird dabei insbesondere auch dann erreicht, wenn Waldbesitzer eine entsprechende Baumvielfalt auch sinnvoll vermarkten können. Hierfür wiederum ist gerade die Nachfrage nach Produkten aus solchen Holzarten aus regionaler Herkunft wichtig. Sowohl Firmen als auch Endverbraucher haben dabei eine aktive Einflussmöglichkeit, besonders klima- und umweltfreundliche Holzprodukte für die unterschiedlichsten Zwecke bzw. Einsatzbereiche zu verwenden, sei es im Holzbau, bei der Inneneinrichtung, bei Holz im Außenbereich oder bei Energieholz. Dies fördert im Nebeneffekt auch die Wertschöpfung in der Region. Dabei wird bei uns strengstens darauf geachtet, dass nie mehr Holz geerntet wird, als tatsächlich nachwächst.


Das Bildmotiv zeigt Ernst Winkmann aus Brenschelbach mit seinem Ardenner Kaltblutwallach Prinz beim Rückeeinsatz im Stadtwald Blieskastel.


Unsere Informationspartner:

Dr. Helmut Wolf, Leiter Fachdienst Wald und Biosphäre der Stadt Blieskastel und Sprecher der regionalen PEFC-Arbeitsgruppe Saarland.
Tel. 0 68 42/ 18 50, Mobil 0 15 20/ 93 06 52 4; E.Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


PEFC Deutschland e.V., Lara Ruppel, Regionalassistentin Rheinland/Pfalz/Saarland
Tel 06 71/73 11 60, Mobil 01 51/20 32 10 12, E.Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.pefc.de


 

 Biosphärenreservat Bliesgau - Heimat und Modellregion

Das jüngste der deutschen UNESCO-Biosphärenreservate umfasst den größten Teil des Saarpfalz-Kreises und Teile des Regionalverbandes Saarbrücken mit seinen unterschiedlichen Naturräumen.

 

Alte Bauerndörfer, ausgedehnte Streuobstwiesen, wertvolle Buchenbestände, artenreiche Trockenrasen und die eindrucksvolle Auenlandschaft der Blies kennzeichnen die sanft-hügelige Gegend. Kelten, Römer und Franken haben hier ihre Spuren hinterlassen. Nahezu entvölkert nach dem 30-jährigen Krieg, erfuhr die Region unter der Herrschaft der Grafen von der Leyen eine neue Blütezeit und erhielt letztlich ihre Ausprägung durch eine intensive Stadt-Land-Beziehung mit der Industrialisierung.


In Jahrhunderten hat der Mensch eine einzigartige Kulturlandschaft geschaffen, die sich heute als Modellregion von Weltrang präsentieren möchte.

Die Mitglieder des Biosphärenvereins Bliesgau und die Natur- und Landschaftsführer verstehen sich als Förderer und Botschafter dieser Idee. Lesen Sie mehr über das Engagement des Vereins und die Angebote der Natur- und Landschaftsführer.

 

T E R M I N E  sind auf der Unterseite der NLF veröffentlicht