Stromsparen leicht gemacht

Zwei eigens ausgebildete Stromsparhelfer unterstützen im laufenden Jahr vor allem einkommensschwache Haushalte bei der Einsparung von Ausgaben für Strom und Wärme. Das Projekt "Stromspar-Check PLUS" ist ein Baustein im Rahmen des „Masterplan 100% Klimaschutz“.

Blieskastel/St. Ingbert. Die in den letzten Jahren kontinuierlich steigenden Strompreise stellen zunehmend vor allem einkommensschwache Haushalte, Rentner und Transfergeldempfänger vor finanzielle Probleme. Für solche Bevölkerungsgruppen besteht seit Jahresbeginn die Möglichkeit, sich umfassend und kompetent von den eigens ausgebildeten Stromspar-helfern, Kurt Ehlers und Udo Gentes, beraten zu lassen. Bei Bedarf suchen die Berater interessierte Haushalte auf, nehmen die Strom- und Energieverbräuche auf und erstellen einen individuellen Energiesparplan. Dieser wird bei einem zweiten Vor-Ort-Besuch ausführlich erläutert. Bei dieser Gelegenheit übergeben die Stromsparhelfer auch Energiesparartikel wie Energiesparlampen und LED-Leuchten, schaltbare Steckdosenleisten oder Zeitschaltuhren. Weiterhin besteht die Möglichkeit, für die Anschaffung eines neuen Kühlgeräts der Klasse A+++ einen Gutschein über 150 € zu erhalten, falls das alte Gerät älter als 10 Jahre sein sollte. Ergänzt werden kann der Gutschein mit Zuschüssen der Stadt- bzw. Gemeindewerke St. Ingbert, Bliestal und Kirkel in Höhe von 40/50 €.

Das Projekt ist auch ein Beispiel für eine fruchtbare Zusammenarbeit verschiedener Akteure. Die Grundfinanzierung stammt aus Mitteln des Jobcenters des Saarpfalz-Kreises, die Kofinanzierung übernimmt das saarländische Wirtschaftsministerium. Als Beschäftigungsträger fungiert das Diakonische Werk an der Saar in Neunkirchen, die Ausbildung der Stromsparhelfer liegt in den Händen der ARGE Solar in Saarbrücken. Die Gemeindewerke Kirkel werden Räume für die Stromsparhelfer zur Verfügung stellen.
Das Projekt ist Teil des „Masterplan 100% Klimaschutz“. Darin hat sich die Biosphäre Bliesgau als eine von 19 Modellregionen in Deutschland zum Ziel gesetzt, bis 2050 den Energieverbrauch zu halbieren und die CO2-Emissionen um 95 Prozent zu senken.

Flyer zum Stromsparcheck sind an folgenden Stellen erhältlich:
St. Ingberter Tafel im Seniorenwohnheim Mathildenstift (Mi. 15 - 17 h)
Homburger Tafel in der Inastraße (Mo. und Fr. 15 - 17 h)
Sozialbüro der Gemeinde Kirkel
Sozialkaufhaus der Caritas in St. Ingbert
Sozialkaufhaus in der Gemeinde Kirkel
Stadtwerke St. Ingbert
Sozialdienst der Stadt St. Ingbert
Stadtwerke Homburg
Gemeindewerke Kirkel
Stadtwerke Bliestal
Jobcenter in Homburg
Außenstelle des Jobcenters in Blieskastel
Außenstelle des Jobcenters in St. Ingbert

Interessenten melden sich bitte bei Frau Ina Kunz, ARGE Solar e.V., Altenkesseler Str. 17, 66115 Saarbrücken, Tel. 06 81 / 99 884 – 207 oder per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressemeldung vom 15. Januar 2015