Mitteilung der LAG Biosphärenreservat Bliesgau e.V.

Neuer Projektaufruf in der LEADER‐Region

So vielfältig wie die Region ist, so vielfältig sind auch die Projekte, die durch LEADER gefördert werden können. Im Rahmen des 11. Projektaufrufes der LEADER‐Region Biosphärenreservat Bliesgau sind Interessierte erneut dazu aufgerufen, sich um Mittel aus dem europäischen Förderprogramm zu bewerben. Der Projektaufruf läuft bis zum 14. Januar 2022.

Pressemitteilung des Saarpfalz-Kreises vom 23.09.21

Stofftaschen und Kuscheltiere für Flutopferhilfe in Stolberg beim St. Ingberter Biosphärenmarkt

Das Kirkeler Nähkästchen bietet während der Ingobertusmesse am Fairtrade-Stand des Saarpfalz-Kreises Stofftaschen-Unikate und Stoff-Kuscheltiere gegen Spende für Stolberger Flutopfer an.

Ob das Nähen von Gewändern für die Museumspädagogik an der Kirkeler Burg oder kreatives Upcycling: Eine Vielzahl von Ideen zur Vermittlung von Fertigkeiten und Wissen zu Nachhhaltigkeit und Umweltbewusstsein sowie der Wertschätzung der dort arbeitenden Menschen zeichnen das Kirkeler Nähkästchens, ein Projekt der AQuiS (Arbeit und Qualifizierung im Saarpfalz-Kreis) aus. Das Kirkeler Nähkästchen ist ein vom Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union, Europäischen Sozialfonds im Saarland, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Jobcenter des Saarpfalz-Kreises und Saarpfalz-Kreis gefördertes Beschäftigungsprojekt für Langzeitarbeitslose. Dort hat man sich eine Spendenaktion zugunsten von Flutopfern im nordrheinwestfälischen Stolberg bei Aachen überlegt.

g Stoffreste und Altkleidung
Kuscheltiere aus Stofftieren (Bildautor: Dr. Christel Bernard)

Pressemitteilung der Stadt St. Ingbert vom 17. Juni 2021

Kostenloser Lastenradverleih der Biosphären-VHS St. Ingbert

Seit knapp zwei Jahren sind die Mitarbeiter der Biosphären-Volkshochschule mit ihrem Lastenfahrrad im Stadtgebiet von St. Ingbert unterwegs und nutzen die umweltfreundliche Art der Fortbewegung beispielsweise zum Verteilen der Kursprogramme.

Lastenradverleih Bio VHS

von links: Dennis Becker (Mobilitätsmanagement Stadt St. Ingbert), Frank Ehrmantraut (Biosphären-VHS St. Ingbert)  Fotos: Giuseppina Faragone

Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz vom 14.09.21

Die UNESCO hat entschieden: Biosphärenreservat Bliesgau für weitere 10 Jahre anerkannt – Gute Noten für die Arbeit der Akteure in der Region


Daumen hoch! Das Biosphärenreservat Bliesgau hat die Überprüfung durch die UNESCO erfolgreich bestanden. Damit ist seine Anerkennung für weitere zehn Jahre gesichert. Diese Entscheidung traf der Internationale Koordinierungsrat (International Coordinating Council, ICC) als das höchste Entscheidungsgremium des UNESCO MAB-Programms in seiner Sitzung am Dienstag. 

p reinheim mohnfeld

Windkraftanlagen im Biosphärenreservat Bliesgau - Chancen und Herausforderungen

Der Plan, zur Überarbeitung des Flächennutzungsplans zur Ausweisung von Flächen für Windenergieanlagen in der Stadt Blieskastel hat in den letzten Wochen und Monaten für eine breite Diskussion unter Verbänden und der Bevölkerung im Biosphärenreservat Bliesgau geführt. Dabei ging es insbesondere um die Frage, ob in einem Biosphärenreservat überhaupt der Bau von Windenergieanlagen zulässig und wünschenswert ist. Der Klimaschutzmanager Hans-Henning Krämer stellte in einem Online-Seminar am 11. Mai 2021 die rechtlichen, politischen und sonstigen Rahmenbedingungen zur Nutzung der Windkraft im Biosphärenreservat Bliesgau dar.

Download: Vortrag von Herrn Dr. Hans-Hennig Krämer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.